neue TambourspitzeBannerbildBannerbildDas wieder errichtete KreuzDiversität in Kreuzberg im Frühjahr 2021TürmeOstern 2021Das renovierte Kuppelkreuz vor der Errichtung am 31.3.2021
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

St. Thomas Logo

 

 

 

 

 

Ostersonntag 2021

Christus spricht: Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle. (Offenbarung an Johannes 1,18)

Liebe Gemeinde,

Liebe Schwestern und Brüder,

Ich wünsche Ihnen allen ein gesegnetes und frohes Osterfest! Erhalten Sie sich Ihre Hoffnung und bleiben Sie guten Mutes.

Vor einem Jahr mussten wir Karfreitag und Ostern in stillen Kirchen oder zuhause vor dem Fernsehen oder im Internet feiern. Damals hofften wir: spätestens im Frühling 2021 sind wir über den Berg. Heute, ein Jahr später, müssen wir weiter lernen, mit den Herausforderungen der Pandemie zu leben.

Gute Nachrichten gibt es trotzdem: Viele unter uns sind schon geimpft oder haben eine Einladung zu einem Impf-Termin erhalten. Für unsere Gottesdienste haben wir Hygienekonzepte entwickelt, die sich bewährt haben. So können wir Präsenz-Gottesdienste in unseren Kirchen feiern. Andere verfolgen die geistlichen Angebote im digitalen Raum.

Trotz allem fehlt uns die reale Gemeinschaft und die Möglichkeit, sich unbeschwert zu begegnen. Wir bleiben im Geist und im Gebet miteinander verbunden und sehen besseren Zeiten entgegen. „Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit“. (2. Tim. 1,7) Dieser Satz steht wie ein Leitsatz über dieser ungewöhnlichen Zeit. Und es ist die Botschaft von Ostern, die durch diesen Satz hindurch scheint: Christus ist auferstanden, der Tod hat nicht das letzte Wort. Die Dunkelheit siegt nicht, sondern das Licht!

Dieses Licht lassen wir auch in Kreuzberg weiter leuchten. Wir evangelischen Gemeindekirchenräte in den drei Nachbargemeinden St. Thomas, Emmaus-Ölberg und Kreuzberg-Mitte nutzen die stillen Monate der Pandemie dafür, unsere Zusammenarbeit noch enger aufeinander abzustimmen. Gemeinsam sind wir stärker, und es tut gut, über die eigenen Grenzen hinaus zu blicken und sich als Christenmenschen zusammenzutun. Ein sichtbares Zeichen dafür ist der neue April-Bote, der in diesem Monat zum ersten Mal gemeinsam mit den drei Gemeinden entstanden ist.  Der Bote - April 2021 ersetzt den Thomas-Boten und liegt als gedrucktes Heft an unseren Standorten und in den Apotheken im Gemeindegebiet aus (freiwillige Verteiler willkommen). Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen und beim Anschauen der Fotos.

Herzliche Grüße und - Frohe Ostern!

Ihr Pfarrer Christoph Heil

 

Unsere Gottesdienstfeiern in der St. Thomas-Kirche finden in Anwendung unseres Hygiene-Konzepts statt. 

Die Kirche ist nicht geheizt, ziehen Sie sich auch bei Sonnenschein warm an und bringen Ihre medizinische Maske mit. Auch auf Abstand tut die Gemeinschaft mit den anderen Menschen gut.

Das Kreuz wurde inzwischen wieder auf das Dach gesetzt. Ihre Spenden für den Erhalt der St. Thomas-Kirche sind sehr willkommen, um dieses Baudenkmal noch lange als aktive Predigtstätte zu erhalten. 

Das neu errichtete Kreuz

Pfarrer Christoph Heil auf der Kirche

Gerade neu aufgerichtet (ganz oben), Pfarrer Heil; Montage des Kreuzes (unten drei Fotos (C) RBB Abendschau)

Montage Kreuz

Segen für das Kreuz

Kreuz steht

Renoviertes Kreuz vor der Montage im Kirchraum (unten)

Kreuz nach der Renovierung

 

 

-------------------------------------------------

Kirche auf der Grenze

 

"Kirche auf der Grenze -

Die St.-Thomas-Kirche in über 150 Jahren Berliner Geschichte"

 

Dieses neue Buch ist ein Angebot an die Menschen, die unsere Kirche besuchen. Die großen Epochen der deutschen Geschichte, Reichsgründung, Kriege, Nationalsozialismus sowie die Teilung von Land, Stadt und Gemeinde samt der DDR-Mauer-Zeit werden beleuchtet. Der Text nimmt die Lesenden an die Hand, hinaus in das Umfeld und zurück in unsere Kirche; zugleich schauen wir uns die übersichtlich gestreuten, doch sehr aufschlussreichen Gestaltungen an und in unserer Thomas-Kirche an.

 

Der Autor, Jodock, ist seit über 30 Jahren Mitglied der Gemeinde. In zehn Kapiteln werden beispielhaft zehn wichtige Grenzsituationen beschrieben, in denen sich unsere St.-Thomas-Kirche in 151 Jahren immer wieder fand und noch befindet. Auf 288 Seiten mit ihren über 250 Abbildungen finden auch Kundige gewiss manche Überraschung.

 

"Kirche auf der Grenze" erscheint im renommierten Kunstverlag Josef Fink. Sie können das Buch für 20 Euro in bar während der Öffnungszeiten der Kirche erwerben, es über den lokalen Buchhandel bestellen, oder über die Verlagsseite Kunstverlag-Fink.de

 

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

21. 04. 2021

- 12:00 Uhr
 

25. 04. 2021

- 10:00 Uhr
 

Kontakt

kontakt

 

Monika Müller

 

Bethaniendamm 23-27

10997 Berlin


Sprechzeiten:

Di + Do     10.00 Uhr - 14.00 Uhr

Kein Publikumsverkehr im Lockdown!

 

 

Telefon (030) 612 37 22

Telefax (030) 618 30 34

 

E-Mail