Schriftgröße ändern:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Drucken
 

September - Oktober

 

Cranach lebt.


Ausstellung mit Werken von Beate Spitzmueller

 

Beate Spitzmüller wurde in Offenburg geboren, studierte Bildende und Interdisziplinäre Kunst in Freiburg und Frankfurt/Main. Sie realisierte Ausstellungen und Kunstprojekte im In- und Ausland wie z.B. in der Schweiz, USA, Australien, Indien, Polen, Südafrika, Thailand, Russland.
Stipendien und Artist in Residence: Internationales Akerby Stipendium / Schweden (2000), Stipendium der Stiftung Bartels Fondation / Schweiz (2006), Stipendium der Cranach Stiftung / Wittenberg (2008), Artist of Residence, Greatmorestudios / Südafrika (2009) und Stipendium der BagFactory / Südafrika (2010)
Seit Jahren beschäftigt Beate Spitzmüller sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Zeit, Prozessen und Identität und setzt sich mit gesellschaftlichen, sozialen und ökologischen Fragen auseinander. Für die bildnerische Umsetzung verwendet sie verschiedene Medien. Sie arbeitet konzeptionell, meist in Bildreihen und Serien.

Im Zentrum der Ausstellung von Beate Spitzmüller in der St.-Thomas-Kirche werden u.a. auf Metallplatten gedruckte Porträts stehen, die sich auf das Altarbild von Cranach in der Stadtkirche zu Wittenberg beziehen. Seit ihrem Cranach-Stipendium 2008 beschäftigen sie die von Leid verzerrten Gesichter, die Fratzen, die Verzweifelten auf der Rückseite des Altars. Dieses Figurenkonzept hat sie aktualisiert, bildnerisch neu interpretiert und daraus verschiedene Porträts neu gestaltet.

www.beate-spitzmueller.de